Kondition:
Aufstiege bis zu 2400 Höhenmeter und einer Gesamtzeit von 12 Std. / Tag.

Technik:
Du bist trittsicher und schwindelfrei im weglosen, felsdurchsetzten Gelände und kletterst im Fels den 3. Schwierigkeitsgrad.

Dauer: 1 Tag | Teilnehmerzahl: 1-2 | Ort: Johnsbach

€ 490,–

Eine großartige Gratüberschreitung der gesamten Hochtorgruppe im Nationalpark Gesäuse. Mit moderaten Schwierigkeiten im 3. Grad zählt die Große Gesäuse-Überschreitung zu den ganz großen Klassikern.

Name *

E-Mail-Adresse *

Telefon *

Wunschtermin *

Teilnehmerzahl*

Die Große Gesäuse-Überschreitung zählt zu den schönsten Gratüberschreitungen in den Ostalpen und ist ein Klassiker im Nationalpark Gesäuse.

Mit einer Wegstrecke von ca. 15 Km und Schwierigkeiten bis zum 3. Grad zählt diese Tour nicht nur zu den schönsten Überschreitungen, sonder ist auch ein wahrer Ausdauerhammer. Beginnend mit dem Kirchengrat, gelangt man von Süd-Westen auf den Kleinen Ödstein (2081m). Nach einer kurzen Rast werden wir über weitere Kletterstellen den Großen Ödstein (2335 m) besteigen, bevor es mit Hilfe eines Seiles hinunter in die nördliche Ödsteinscharte geht.

Nach ein paar kurzen, knackigen Kletterpassagen (3. Grad plus Stahlseil) erreichen wir den Teufelsturm, von dem entweder bequem abgeseilt oder abgestiegen wird. Südlich klettern wir im einfacheren Gelände vorbei an der Ödsteinkarwand, um weiter über den Grat auf den Festkogel (2269 m) zu gelangen. Nun werden wir im etwas einfacheren Gelände, vorbei an Haindlkarturm und Haindlkarwand, den höchsten Gipfel dieser Gesäuse-Überschreitung erreichen. Das Hochtor ist mit seinen 2369 m nicht nur der Höchste, sondern auch ein beliebtes Tourenziel vieler Bergsteiger.

Wer beim Hochtor schon genug von der herrlichen Kletterei hat, findet hier die Chance, die Tour über einen markierten Steig, zurück nach Johnsbach abzukürzen. Diese Variante wird “Kleine Gesäuse-Überschreitung” genannt.

Wenn noch genügend Reserven vorhanden sind, steigen wir beim Hochtor über die Ostwand zum Dachl ab. Auf sehenswerten, wasserzerfressenen Felsen können wir uns vorsichtig zur Kante des Dachl wagen, um in die imposante, steil abfallende Dachl-Nordwand einzusehen. Weiter geht es im 2. Schwierigkeitsgrad auf die Rosskuppe (2152 m) bevor wir zur bekannten Peternscharte absteigen. Jetzt steht nur noch ein letzter Gipfel der traumhaften Gesäuse-Überschreitung bevor. Die Planspitze (2117 m) erreichen wir über einen markierten Steig. Geschafft! Nun ist auch der letzte Gipfel in der Tasche.

Beim Abstieg werden wir bei der schön gelegenen Hesshütte ein wohlverdientes Getränk und eine Jause zu uns nehmen, bevor wir den letzten Teil des Abstiegs in Angriff nehmen. In Johnsbach angelangt können wir die Tour beim Kölblwirt bei einem genüsslichen Kaiserschmarren Revue passieren lassen.

Beste Zeit:
Juni bis Oktober

Tipp:
Plan dir dein perfektes Wochenende. Diese Tour lässt sich ideal mit einer 2. Klettertour am Folgetag an der Südseite der Hochtor-Gruppe ergänzen. Wie z.B. den Rossschweif (3. Schwierigkeitsgrad) auf das Hochtor und über das Schneeloch zurück nach Johnsbach. Die ideale Kombination für Konditionsstarke!

Wir treffen uns früh am Morgen entweder bei deiner Unterkunft in Johnsbach, oder beim großen Parkplatz beim Donnerwirt. Von dort werden wir gemeinsam zum endgültigen Ausgangspunkt fahren. Gemeinsam klettern wir meist mit Seil über den gewaltigen, schönen und sehr langen Grat im maximal 3. Schwierigkeitsgrat.

Nach erfolgreicher Überschreitung steigen wir über die Hesshütte, gestärkt wieder nach Johnsbach ab.

Gesamtzeit: ca. 12 Std. ↑ ca. 2400 Hm ↓ ca. 2400 Hm

Alternativen: 
Auf Wunsch können wir auch gerne über den Wasserfallweg nach Gstatterboden absteigen. Von dort geht es mit dem Taxi zurück nach Johnsbach.

Kondition:

Aufstiege bis zu 2400 Höhenmeter und einer Gesamtzeit von bis zu 12 Std. / Tag.

Technik:

Du bist trittsicher und schwindelfrei im weglosen, felsdurchsetzten Gelände und kletterst im Fels den 3. Schwierigkeitsgrad.

Treffpunkt:

Parkplatz Gasthof zum Donner
8912 Johnsbach
Österreich

Empfohlene Unterkunft:

Gasthof zum Donner
8912 Johnsbach 5
Österreich

Preis pro Führung:
€ 490,-

Inkludierte Leistungen:

  • Führung durch staatlich geprüften Berg- und Skiführer
  • Leihausrüstung
Zusatzkosten
  • Anfahrtskosten
  • evtl. Übernachtung Hesshütte
  • evtl. Taxitransfer für dich und den Bergführer ca. € 10,- pro Person.
  • evtl. 2. Tour Roßschweif auf das Hochtor € 360,- (Tourentipp!)

Gibt es Leihausrüstung?
Wir haben modernste Leihausrüstung im Verleih. Die Leihausrüstung ist auf der Ausrüstungsliste gekennzeichnet.

Was kostet diese Leihausrüstung?
Die angegebene Leihausrüstung ist kostenlos!
Beschädigungen oder Verluste müssen jedoch verrechnet werden.

Was passiert bei Schlechtwetter?
Sollte die Wetterprognose so schlecht sein, dass die Tour nicht durchführbar ist, werden wir die Tour absagen. Seitens der Alpinschule fallen keine Kosten an.